Suche
  • Pressestelle

Ringer starten in die Saison 2022/2023

Es war eine äußerst erfolgreiche Saison 2021/2022 für die Berliner Ringer und Ringerinnen, zuletzt setzte Olivia Andrich der Berliner Medaillenbilanz mit dem Gewinn des Europameistertitels bei den Juniorinnen die Krone auf.

"Das wird auch den Nachwuchs neu motivieren, denn man sieht, was mit fleißigem Training möglich ist", so BRV-Präsident Sascha Förster mit Blick auf die neue Saison.


Und da ging es für die Mädchen und Jungs gleich mit Volldampf los, nach während der Ferien bereitete sich der Ringernachwuchs in Trainingslehrgängen u.a. in Groß Köris, in Brückentin und im Löwenberger Land auf die ersten Wettkämpfe vor. Und da geht es mit den Berliner Meisterschaften am Samstag, 3. September in der Sporthalle Stahlheimer Straße für die Jüngsten aus der D- und E-Jugend gleich in die 'Vollen', auch die Männer sind am 3. September gefordert, die allerdings erst am Abend auf die Matten treten. Die Männermeisterschaften sind 'offen' ausgeschrieben, damit können auch Athleten aus angrenzenden Landesorganisationen teilnehmen.


Ebenfalls am kommenden Samstag reisen die B-Jugendlichen zu den Mitteldeutschen Meisterschaften ins vogtländische Plauen. Diese Titelkämpfe zählen zu den unmittelbaren Vorbereitungen dieser Altersklasse auf die Deutschen Meisterschaften, die vom 16. bis 18. September in Laudenbach (GR) und Hohenlimburg (FR) ausgetragen werden. Hier bleibt den beiden Landestrainern Bülent Dagdemir (Freistil) und Christian Kebschull (griechisch-römischer Stil) nur wenig Zeit, um die Kaderathleten nach den Ferien auf diesen Jahres-Höhepunkt einzustellen


Die Mädchen haben sich bei Trainingslehrgängen auf ihre Deutschen Meisterschaften vorbereitet, beim Stützpunkttraining bekommen sie nun von Landestrainer Winfried Gaul den letzten Schliff für die Titelkämpfe.


Jörg Richter

Verbandstrainer



73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen