Suche
  • Pressestelle

2x Gold und 1x Bronze bei Veteranen-WM

Vom 04. - 09.10.2022 fand im bulgarischen Plovdiv die diesjährige Veteranen-WM statt. Startberechtigt sind in 5 Altersklassen die Ringer im Alter von 35 bis 60 Jahre. An den ersten Tagen wurden die Titel im Freistil vergeben, direkt im Anschluss im Griechisch-Römisch.


Vom Berliner Ringer-Verband nahmen Steffen Hampe (SV Luftfahrt Ringen) und Osman Önder (Türkischer Ringerverein) an diesen Welttitelkämpfen teil.

Beide Ringer traten im Freistil in der Altersklasse E (55 - 60 Jahre) in der Gewichtsklasse bis 78kg an - Steffen für Deutschland, Osman für die Türkei. Die Auslosung verhinderte ein Aufeinandertreffen der beiden Berliner Ringer.


Osman traf in der Qualifikation auf einen der zahlreichen kasachischen Sportler - bei der Veteranen-WM ist die Teilnehmerzahl pro Land nicht auf einen Sportler begrenzt - und gewann diesen Kampf technisch überlegen. Im Viertelfinale besiegte Osman einen US-Amerikaner auf Schulter, bevor er im Halbfinale wieder auf eine Ringer aus Kasachstan traf. Mit einem 6:2-Sieg sicherte sich Osman die Medaille und zog ins Finale um den WM-Titel ein. In diesem Kampf traf Osman auf einen Schweden, den er auf Schulter besiegte und sich damit Gold und den WM-Titel 2022 sicherte.


Steffen stieg ebenfalls schon in der Qualifikation ins Turnier ein und besiegte dort den Georgier mit 5:0 nach Punkten. Im Viertelfinale gelang Steffen ein weiterer Punktsieg, dieses Mal mit 7:0 gegen den britischen Ringer, sodass er ins Halbfinale einzog. Hier traf Steffen auf den Schweden, dem er mit 2:6 nach Punkten unterlag. Damit stand Steffen im kleinen Finale um die Bronzemedaille und traf dort auf einen Ungarn, der sich über die Hoffnungsrunde in das kleine Finale kämpfte. Mit einem Schultersieg gewann Steffen Bronze bei der WM 2022.


Während Steffen sich auf die Freistil-Kämpfe konzentrierte, startete Osman auch im Griechisch-Römisch. Ähnlich wie im Freistil gewann er seine Kämpfe sehr souverän:

in der Qualifikation besiegte Osman seinen türkischen Landsmann mit 3:0, im Viertel- und im Halbfinale setzte er sich jeweils gegen deutsche Ringer mit 12:7 bzw. 6:2 nach Punkten durch. Damit stand Osman auch im Griechisch-Römisch im Finale. Hier gab es die gleiche Finalpaarung wie im Freistil und auch in diesem Finale setzte sich Osman gegen den Schweden durch, dieses Mal technisch überlegen mit 9:0 Punkten. Damit ist Osman in diesem Jahr gleich doppelter Veteranen-Weltmeister.


Der Berliner Ringer-Verband gratuliert beiden Sportlern recht herzlich zu diesen Ergebnissen.


Die Einzelergebnisse könnt Ihr auf der Seite der UWW einsehen.


Bilder: UWW, Simone Reinke




25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

U23-WM in Spanien