top of page
Suche
  • Pressestelle

2x Silber und 3x Bronze bei DM U14 & U17 weiblich

Vom 26. - 28.04.2024 war der AC Köln-Mühlheim Gastgeber für die Deutsche Meisterschaft der weiblichen U14 und U17.


In der U14 nominierte der BRV 3 Teilnehmerinnen, die alle in der Gewichtsklasse bis 52kg an den Start gingen.

Kimberly Streich (SV Luftfahrt Ringen) stand nach 2 Niederlagen im Pool gegen Katharina Klein (HES) und im verbandsinternen Duell gegen Caroline Muhs am Samstagabend im Kampf um Platz 9. Zu diesem konnte ihre Gegnerin Greta Tambour (NRW) nicht antreten, sodass Kimberly den 9. Platz belegte.

Direkt vor ihr platzierte sich Levke Peter (SV Preußen). Nach einem Punktsieg über Miriam Bouznif (BRB) und einer Schulterniederlage gegen Lucy Müller (SBD) musste Levke die weiteren Poolkämpfe gegen Carolin Schramm (BAY) und Elaina Schulze (BRB) sowie den Kampf um Platz 7 gegen Lindsay Schnapp (BRB) leider verletzungsbedingt aufgeben, sodass Levke den 8. Platz belegte.

Bis in die Finalkämpfe am Sonntag kämpfte sich Caroline Muhs (VfL Tegel). Nach 2 Punktsiegen im Verbandsduell gegen Kimberly und Darja Zwetzich (SRL) unterlag Caroline im Poolfinale gegen Katharina Klein, sodass sie im kleinen Finale stand. Gegnerin war hier Carolin Schramm (BAY), gegen die sie beim Stand von 4:4 Punkten aufgrund der höheren Wertung gewann und sich damit die Bronzemedaille sicherte.


In der Verbandswertung der U14 belegt der BRV damit Platz 9 unter den 16 angetretenen Verbänden.


Bei der U17 gingen 9 Ringerinnen über die Waage, von denen 8 am Sonntag in den Finalkämpfen standen. Lediglich die nordischen Turniere wurden am Samstag zu Ende gerungen.

Davon betroffen war in der Gewichtsklasse bis 46kg Leona Lackeit (SV Preußen). Nach den Niederlagen gegen Edna Frank (RHL), Marlene Scalso (NBD), Halilja Azimov (NBD), Aliya Leistner (SAS) und Evelin Kulis (RHH) belegte Leona den 6. Platz.


Eine Gewichtsklasse höher bis 49kg startete Magdalena Sernau (SV Preußen) mit einem Schultersieg über Kimberly Zimdahl (BRB) ins Turnier. Nach der Schulterniederlage gegen Maya Wagner (NBD) verließ Magdalena in den folgenden Kämpfen die Matte mit einem Punktsieg gegen Luisa Schwald (SBD) und einem Schultersieg über Vilianna Baulin (RHH). Damit stand am Sonntag der Kampf um Bronze an. Hier traf Magdalena auf die EM-Dritte der U17 2022 und 2023 Josephine Wrensch (THR), der sie technisch unterlag. Damit ein guter 4. Platz für Magdalena.


In der mit 22 Teilnehmerinnen am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 53kg startete Eve Bogula (SV Preußen). Nach einem knappen Punktsieg über Lena-Sophie Burtsche (WTB) musste sich Eve der Titelverteidigerin Josefine Widmann (NRW) auf Schulter geschlagen geben. In den weiteren Poolkämpfen folgten ein Schultersieg über Liv King (WTB), ein Punktsieg gegen Xenia Fibich (SBD) und ein technisch überlegener Sieg gegen Susann Schön (NRW), sodass Eve am Sonntag im kleinen Finale stand. Hier unterlag sie Lilly Böh (NBD) auf Schulter und belegte damit einen tollen 4. Platz.


In der Gewichtsklasse bis 61kg schickte der BRV wieder 3 Ringerinnen ins Rennen. Magdalena Heinrich (VfL Tegel) startete mit einem Schultersieg über Muriel Kott (NDS), musste sich im Pool danach aber Zoi Kaidopoulou (WTB) knapp nach Punkten und der Vize-Europameisterin der U17 2023 Leonie Steigert (SBD) technisch unterlegen geschlagen geben. Im Kampf um Platz 5 am Sonntag setzte sich Magdalena nach Punkten gegen Lisa Schiller (THR) durch und sicherte sich Platz 5.

Johanne Kunze (SV Preußen) unterlag zum Turnierstart im verbandsinternen Duell Sophia Schwart, zog aber nach 2 anschließenden Punktsiegen gegen Melina Frerichs (SRL) und Lisa Schiller (THR) ins kleine Finale ein. Hier setzte sich Johanne nach Punkten gegen Zoi Kaidopoulou (WTB) durch und sicherte sich die Bronzemedaille.

Dritte im Bunde in dieser Gewichtsklasse war Sophia Schwart (VfL Tegel). Nach einem technisch überlegenen Sieg gegen Johanne Kunze und einem Schultersieg gegen Lisa Schiller (THR) stand Sophia im Finalkampf um den Titel. Hier traf sie auf Leonie Steigert (SBD), der sich Sophia technisch unterlegen geschlagen geben musste. Damit wurde Sophia Deutsche Vizemeisterin der U17.


Bis 69kg gingen 2 Berliner Ringerinnen über die Waage. Clarissa Gromus (TuS Hellersdorf) unterlag Melanie Lorenz (SAS) nach Punkten, konnte sich aber mit 2 anschließenden Schultersiegen gegen Elisabeth Bock (THR) und Melanie Sieler (SBD) für das kleine Finale qualifizieren. Nach einem weiteren Schultersieg gegen Neele Nuß (SRL) sicherte sich Clarissa die Bronzemedaille.

Die zweiter Berliner Starterin war Amelie Retzlaff (VfL Tegel). Sie zog nach einem Schultersieg über Neele Nuß (SRL) und einem Punktsieg gegen Emilia Bock (THR) ins Finale um den Titel der Deutschen Meisterin ein. Im Kampf um Gold traf sie auf Melanie Lorenz (SAS), der sich Amelie technisch unterlegen geschlagen geben musste. Wie ihre Vereinskameradin wurde sie damit Deutsche Vizemeisterin.


In der höchsten Gewichtsklasse bis 73kg vertrat Sophie Handtmann (SV Luftfahrt Ringen) die Berliner Farben. Nach 2 Schulterniederlagen gegen Annalena Landgraf (SAS) und Mia Bauer (BAY) stand sie im Kampf um Platz 5. In einem knappen Kampf setzte sich Sophie gegen Joelle Marie Dedio (HES) durch und sicherte sich den 5. Platz.


In der Verbandswertung der U17 belegen die Ringerinnen damit Platz 3, nur einen Punkt hinter den Südbadenerinnen; Platz 1 geht an Sachsen.


Alle Ergebnisse der DM können hier eingesehen werden.


Der BRV gratuliert allen Ringerinnen und dem Trainer-Team zu diesen tollen Ergebnissen.


Bilder: Schönwälder, Gaul, Handtmann, Sernau, Kebernik

22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page