top of page
Suche
  • Pressestelle

Silber und Bronze für die Berliner U17

Mit einem kleinen Teilnehmerfeld startete der Berliner Ringer-Verband bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der U17 (A-Jugend / Kadetten) in beiden Stilarten.


Die Griechisch-Römisch-Spezialisten zog es nach Spaichingen, wo der SV Dürbheim die 159 Teilnehmer begrüßte. Darunter ging als einziger Sportler für den BRV Finn Kühn (SV Luftfahrt Ringen) in der Gewichtsklasse bis 65kg über die Waage. Zusammen mit der Gewichtsklasse bis 71kg war dies mit je 27 Teilnehmern die am stärksten besetzte Klasse.

Bereits am Freitagabend wurde die erste Runde gerungen. Hier konnte sich Finn nach Ablauf der Zeit mit 6:0 Punkten gegen Danilo Hut vom KFC Leipzig (SAS) durchsetzen. Spannend wurde es dann am Samstagmorgen gegen Niclas Kramarczyk (KSV Witten, NRW) - bei einem 2:6 Rückstand konnte Finn seinen Gegner auf Schulter besiegen. Nach einem 9:0 technisch überlegenen Sieg gegen Bogomir Eismont (KSV Aalen, WTB), einem Freilos und einem Schultersieg bei 6:0 Führung über Alexander Schlee (ASV Schorndorf, WTB), machten Finn, Fabrice Krüger (ESV Wittenberge, BRB) und Philip Trapp (KSV Waldaschaff, HES) die ersten 3 Plätze im Pool unter sich aus. Gegen Philip Trapp setzte sich Finn nach 4:00 Minuten mit 6:4 Punkten durch, den Kampf gegen Fabrice Krüger musste der Brandenburger aufgeben. Damit stand Finn am Sonntag im Kampf um die Goldmedaille und den DM-Titel. wo er auf Kevin Karl vom SV Fellbach (WTB) traf. Hier musste sich Finn mit 3:11 Punkten geschlagen geben, erkämpfte sich damit die Silbermedaille.


Fotos: Sören Kühn


Die Ergebnisse aus Spaichingen können über liga-db eingesehen werden.



Unsere Freistiler zog es ins sächsische Fraureuth, wo der AC Werdau Gastgeber war. Hier traten 146 Sportler auf die Matte, darunter 3 Berliner Sportler.

In der Gewichtsklasse bis 55kg (22 Teilnehmer) gingen mit Konstantin Valassis (SV Luftfahrt Ringen) und Finn Scheibel (SV Preußen) zwei Berliner Ringer über die Waage. Bereits nach 2 Niederlagen gegen Tobias Jung (RSV Rotation Greiz, THR) und Andreas Hocheder (SC Anger, BAY) schied Finn bei dieser Meisterschaft aus.

Nach zwei technisch überlegenen Siegen gegen Yannick Hanke (SG Weilimdorf, WTB) und Ziya Selahattin Yildirim (KSV Krefeld, NRW) unterlag Konstantin in der dritten Runde mit 2:8 Punkten gegen Nico Altmeyer (AC Heusweiler, SRL). Jetzt hieß es, jeden weiteren Kampf gewinnen, um sich einen Finalplatz um die Medaille zu sichern - und das gelang. Nach Siegen über Lars Reiter (KSV Winzeln, WTB) mit 7:0 Punkten, einem Schultersieg über Furkan Karakaya (Magedburger SV, SAH), sowie einem Punktsieg gegen Layan Can Colak (KSV Krefeld, NRW) stand Konstantin im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Hier stand ihm am Sonntagvormittag Henry Lamitschka vom RV Lübtheen (MEV) gegenüber, den er mit 6:0 Punkten besiegte und sich damit die Bronzemedaille sicherte.

Foto: André Ziller


Dritter Sportler im Bunde war Bastian Conrad (SV Luftfahrt Ringen) in der Gewichtsklasse bis 80kg (15 Teilnehmer). Nach 1 Sieg über Tom Ulamec (KSV Ludwigsburg-Neckarweihingen, WTB) und 2 Niederlagen gegen Wadim Hergert (ASV Neumarkt/Oberpfalz, BAY) und Yunus Apaydin (VfK Schifferstadt, PFZ) belegte Bastian in der Endabrechnung den 10. Platz.


Die Ergebnisse aus Fraureuth können auf der Seite des Ringer-Verband Sachsens eingesehen werden.


Der Berliner Ringer-Verband gratuliert recht herzlich zu den Ergebnissen.

107 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page