top of page
Suche
  • Pressestelle

4 Medaillen bei U20-DM 2024

Zum Beginn der Osterferien ging es für unsere U20 zum Jahreshöhepunkt - die Deutschen Meisterschaften in Frankfurt/O. (Freistil & weiblich) bzw. in Pausa (Griechisch-Römisch).


Junioren Griechisch-Römisch

In Pausa vertrat nur Finn Kühn (SV Luftfahrt Ringen) die Farben des BRV. Als U17-Sportler traf er in der mit 25 Sportlern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 72kg durchweg auf ältere Gegner.

In der Qualifikation besiegte Finn den Schifferstädter Marc Fischer vorzeitig mit 8:0 Punkten. Damit zog er ins Achtelfinale ein, wo er auf Kutkagan Öztürk (Witten) traf, den er nach einer 5:3 Führung auf Schulter besiegt. Im Viertelfinale stand ihm Jonas Benzing (Homberg) gegenüber. Auch hier gewann Finn auf Schulter, sodass der Kampf um die Medaillen erreicht war. Im Halbfinale muss er sich Alex Brjuchovic (Groß-Zimmern) knapp nach Punkten geschlagen geben. Damit ging es am Sonntag im kleinen Finale um Bronze gegen den Gewinner der Hoffnungsrunde Luis Greif (Wiesbaden). Den Kampf gewann der Wiesbadener knapp nach Punkten.

Damit belegt Finn am Ende einen sehr guten 5. Platz.

Bild: Julika Thoms


Die Einzelergebnisse aus Pausa können hier eingesehen werden.


Junioren Freistil

Die Freistiler reisten zusammen mit den Juniorinnen nach Frankfurt/O. und kehrten mit 2 Bronzemedaillen, sowie einem 5. Platz zurück.


In der Gewichtsklasse bis 57kg vertrat Konstantin Valassis (SV Luftfahrt Ringen) den BRV. In der mit 11 Sportlern besetzten Klasse begann Konstantin im Viertelfinale mit einem Schultersieg nach einer 7:2 Führung gegen Lars Reiter (Winzeln). Im Halbfinale musste sich Konstantin dem Leipziger Tim Krasnickij technisch unterlegen mit 2:12 beugen. Damit stand er am Sonntag im kleinen Finale. Hier traf er auf Nico Altmeyer (Heusweiler), dem er sich vorzeitig mit 0:11 geschlagen geben musste. Wie Finn in Pausa belegt Konstantin damit Platz 5.


In der Gewichtsklasse bis 70kg vertraten 2 Sportler den BRV.

Für Felix Liedtke (SV Luftfahrt Ringen) war die Meisterschaft nach der 0:10 Niederlage gegen Robert Krause (Taucha) beendet, da sein Gegner das Finale nicht erreichte.

Besser lief es für Fernando Mahmoud (SV Luftfahrt Ringen). Im Achtelfinale besiegte Fernando den Rimbacher Kelvin Täumert vorzeitig mit 10:0 Punkten. Das Viertelfinale gegen den Jenaer Jan Madejczyk gewann er mit 13:9 nach Punkten und stand damit am Samstagabend im Halbfinale Rostislav Leicht (Neumarkt) gegenüber. Den Kampf verlor Fernando vorzeitig mit 0:10, zog damit aber ins kleine Finale ein. Hier ging es am Sonntag im Kampf gegen den Hamburger Julius Kock um die Bronzemedaille, die sich Fernando nach einem 9:3 Sieg umhängen lassen konnte.

Bild: Norman Schönwälder


Bis 74kg trat Dennis Aleksandryuk (TuS Hellersdorf) auf die Matte. In der mit 13 Sportlern besetzten Gewichtsklasse traf Dennis in der Qualifikation auf Tony Lehmann (Aue), den er mit 6:2 nach Punkten besiegen konnte. Im Viertelfinale besiegte er den Traunsteiner Georg Rasumny mit 14:4 vorzeitig und zog ins Halbfinale ein, in dem er Marat Kardanov (Wolfhagen) nach einem guten Kampf mit 1:7 nach Punkten unterlag. Damit stand auch Dennis im kleinen Finale und wie Fernando konnte sich Dennsi nach einem 7:0 Sieg über Leon Kolbe (Luckenwalde) die Bronzemedaille umhängen lassen.

Bild: Norman Schönwälder


Juniorinnen

Die 5 Juniorinnen kehrten aus Frankfurt/O. mit einmal Silber, einmal Bronze und dreimal Platz 4 zurück.

In der Gewichtsklasse bis 65kg ging Clarissa Gromus (TuS Hellersdorf) über die Waage. Aufgrund der Teilnehmeranzahl ging wurde im Poolsystem mit anschließendem Halbfinale gerungen. Im Pool gewann Clarissa gegen Patrizia Bahn (Geiseltal) mit 8:4 nach Punkten, verlor jedoch gegen die Thalheimerin Cassidy Richter vorzeitig mit 0:10 Punkten. Damit zog Clarissa ins Halbfinale ein, in dem sie Sarah Schullian (Aichhalden) auf Schulter unterlag. Im kleinen Finale gegen Lena Forstner (Penzberg) verlor Clarissa mit 6:10 nach Punkten und belegt damit den 4. Platz.


Mina Witt (SV Preußen) startete in der Gewichtsklasse bis 68kg. Im nordischen Turnier unterlag sie Lilly Pfau (Aue) mit 3:5 nach Punkten, gegen Melanie Lorenz mit 0:8 nach Punkten und Laura Köhler (Frankfurt/O.) mit 0:10 technisch unterlegen. Damit belegt Mina den 4. Platz.


In der Gewichtsklasse bis 72kg waren unter den 4 Starterinnen 3 Berliner Ringerinnen.

Amélie Retzlaff (VfL Tege) verlor im ersten Kampf gegen Joy Chantal Kießler (Artern) bei einem 2:4 Rückstand auf Schulter. In den weiteren Kämpfen gegen Sophie Handtmann (SV Luftfahrt Ringen) sowie ihre Vereinskameradin Giulia Amthor blieb Amélie mit 11:0 bzw. einem Schultersieg siegreich und sicherte sich damit die Silbermedaille.

Zwischen Sophie und Giulia ging es, nach den jeweiligen Schulterniederlagen gegen Joy Chantal Kießler und den bereits erwähnten Niederlagen gegen Amèlie, im direkten Duell um die Bronzemedaille. Hier konnte sich Sophie mit einem Schultersieg durchsetzen, sodass sie die Bronzemedaille umgehängt bekam und Giulia den 4. Platz belegte.

Bild: Matthias Fuentes


In der Länderwertung der Juniorinnen belegte der BRV damit den 4. Platz hinter Sachsen, Südbaden und Württemberg.


Die Ergebnisse aus Frankfurt/O. sind hier zu finden.


Bild: Winne Gaul


Der Berliner Ringer-Verband gratuliert allen Beteiligten zu den erzielten Egebnissen.


43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page